Interaktiver mk-Guide der DMKG mit Lehrvideos von Kopfschmerzspezialist*innen für niedergelassene Praktiker*innen

17. Juli 2020 Der neue personalisierbare Migräne- und Kopfschmerz-Guide – kurz: mk-Guide – unterstützt Behandler*innen ganz gezielt bei akuten Fragen rund um das vielfältige Thema Kopfschmerz. Klinisches Bild, Diagnostik, Differenzialdiagnosen, Akuttherapie und Prophylaxe – alle Themen finden sich auf der kompakten, kostenfreien Wissensplattform der DMKG-Initiative »Attacke! Gemeinsam gegen Kopfschmerzen«. Sie helfen, Kopfschmerzpatient*innen individuell zu behandeln.

22. Juni 2020 – Die Online-Kopfschmerztage vom 30. Juni bis 2. Juli 2020 wenden sich mit neuen Erkenntnissen an niedergelassene Allgemeinmediziner und alle weiteren Fachärzte, die ihre Kopfschmerzpatienten nach den aktuellen Standards behandeln möchten. Ziel ist, dass Kopf-schmerzerkrankungen mehr Aufmerksamkeit bekommen und Patienten eine angemessene, individuelle Therapie erhalten.

Presseinformation als PDF zum Download

Immenser Bedarf an fachgerechter Kopfschmerzdiagnostik und -therapie

Über die Hälfte der Menschen mit Kopfschmerzen gehen nicht zum Arzt. 90 Prozent der Betroffenen leiden unter primären Kopfschmerzerkrankungen wie Migräne und Spannungskopfschmerz. Oft vergehen Jahre, bis eine Migränediagnose abgesichert ist. Maßgeschneiderte prophylaktische Therapien finden zu selten Anwendung. Bis zu eine halbe Million Menschen in Deutschland leben mit einem medikamenteninduzierten Kopfschmerz wegen Übergebrauchs von Schmerzmitteln, der oft unerkannt bleibt. Durch ihren meist chronisch rezidivierenden Verlauf schränken Kopfschmerzen das Leben der Betroffenen erheblich ein. Als einer der häufigsten Gründe für Krankschreibungen belasten Kopfschmerzerkrankungen auch die Volkswirtschaft.

Praxisorientierte Webinare

Die Online-Kopfschmerztage werden veranstaltet von der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e.V. (DMKG) mit ihrer Initiative
»Attacke! Gemeinsam gegen Kopfschmerzen« in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS) und im Rahmen des virtuellen 14th European Headache Federation Congress (EHFC).

Auf dem Programm stehen drei praxisnahe Webinare von neun Kopfschmerzexperten mit Live-Chats, moderiert von PD Dr. Zaza Katsarava, Direktor der Klinik für Neurologie, Unna:

Dienstag, 30. Juni, 17-18 Uhr
„Kopfschmerz in der Hausarztpraxis: Schnell und effektiv zur Diagnose“
PD Dr. Gudrun Goßrau, Leiterin der Kopfschmerzambulanz Universitätsklinikum Dresden
„Migräne – Wo liegen die Stolperstellen?“
PD Dr. Ruth Ruscheweyh, Kopfschmerzambulanz Klinikum Großhadern, München
„Gesichtsschmerzen: Ist es immer der Trigeminus?“
PD Dr. Tim Jürgens, Präsident der DMKG, Rostock

Mittwoch, 1. Juli, 18-19 Uhr
„Migräneattacken effektiv behandeln“
PD Dr. Lars Neeb, Oberarzt Kopfschmerzzentrum Charité Berlin
„Medikamentöse und nicht-medikamentöse Basismaßnahmen in der Migräneprophylaxe“
PD Dr. Charly Gaul, Chefarzt Migräne- und Kopfschmerzklinik Königstein
„Kopfschmerzen im Alter: Erkennen und behandeln“
Dr. Torsten Kraya, Facharzt für Neurologie und Spezielle Schmerztherapie, Leipzig

Donnerstag, 2. Juli, 17-18 Uhr
„Spannungskopfschmerz: Ungefährlich oder der Wolf im Schafspelz?“
PD Dr. Stefanie Förderreuther, 1. Vizepräsidentin der DMKG, München
„Häufige Fragen an den Hausarzt: Akupunktur, Antikörper & Co., Akutmedikamente“
Prof. Dr. Martin Marziniak, Chefarzt kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost
„Komorbiditäten“
Dr. Astrid Gendolla, Niedergelassene Neurologin, Essen

Für die Teilnahme an den Webinaren werden CME-Punkte und DMKG Fortbildungspunkte für das DMKG Zertifikat Kopf- und Gesichtsschmerz vergeben. Nähere Angaben zu letzteren unter www.dmkg.de/mediziner.

Pressekontakt

Pressestelle der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e.V.
Initiativenbüro »Attacke! Gemeinsam gegen Kopfschmerzen«
c/o albertZWEI media GmbH, Oettingenstr. 25, 80538 München, Tel.: 089 4614 86-29
E-Mail: presse@attacke-kopfschmerzen.de
Pressesprecher der DMKG: PD Dr. med. Charly Gaul

www.dmkg.de

www.attacke-kopfschmerzen.de

Die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e.V. (DMKG) ist seit 1979 die interdisziplinäre wissenschaftliche Fachgesellschaft für Kopf- und Gesichtsschmerzen, in der Ärzte, Psychologen, Physiotherapeuten, Pharmakologen und Apotheker organisiert sind. Der unabhängige und gemeinnützige Verein setzt sich für die Verbesserung der Therapie der vielen Millionen Patienten in Deutschland mit akuten und chronischen Kopfschmerzen ein. Die Fachgesellschaft fördert die Forschung und organisiert Fortbildungen für medizinische Fachberufe sowie einmal jährlich den Deutschen Schmerzkongress gemeinsam mit der Deutschen Schmerzgesellschaft. Die DMKG ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) und in der Weltkopfschmerzgesellschaft (International Headache Society).

Monoklonale Antikörper gegen den CGRP-Rezeptor (Erenumab) oder gegen CGRP (Eptinezumab, Fremanezumab, Galcanezumab) sind neue, wirksame Substanzen zur Prophylaxe von Migräneanfällen, die das Therapiespektrum sinnvoll erweitern. Doch die Medizin unterliegt auch dem Wirtschaftlichkeitsgebot, weshalb die Verschreibung dieser relativ teuren Präparate nur bei Patienten erfolgen sollte, bei denen herkömmliche Migränemedikamente keine Wirkung zeigen oder kontraindiziert sind. DGN und DMKG haben nun gemeinsam eine Leitlinienergänzung [1] zum Einsatz der Antikörper herausgegeben – eine „Handlungsempfehlung mit Augenmaß“.

Aufgrund der Corona-Krise erreichen Kopfschmerzpatienten ihre Ärzte nicht wie gewohnt. Viele fühlen sich allein gelassen oder trauen sich aus Angst vor einer Corona-Infektion nicht, in eine Praxis oder Klinik zu gehen.

Presseinformation als PDF zum Download

Kopfschmerzexpertin Frau Dr. Förderreuther, 1. Vizepräsidentin der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG e.V.) greift die wichtigsten Patientenfragen auf und beantwortet sie in diesem Video:

  • Was sollen Patienten tun, wenn sie jetzt starke Kopfschmerzen haben?
  • Woran erkennt man, ob der Kopfschmerz ein Notfall ist?
  • Welche Alternativen zum Arztbesuch gibt es?
  • Muss ich mir bei Kopfschmerzen Sorgen machen, ob ich eine Corona-Infektion habe?
  • Wenn ich Medikamente gegen Migräne nehme, beeinflusst das eine mögliche Covid-19-Infektion?

Die DMKG will mit ihrer Initiative »Attacke! Gemeinsam gegen Kopfschmerzen« die Kopfschmerzversorgung verbessern. Jeder, der in der Versorgung von Kopfschmerzpatienten tätig ist, kann das Informationsangebot nutzen und sich als Experte engagieren: www.attacke-kopfschmerzen.de.


Pressekontakt

Pressestelle der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e.V.
Initiativenbüro »Attacke! Gemeinsam gegen Kopfschmerzen«
c/o albertZWEI media GmbH, Oettingenstr. 25, 80538 München, Tel.: 089 4614 86-29
E-Mail: presse@attacke-kopfschmerzen.de
Pressesprecher der DMKG: PD Dr. med. Charly Gaul

 

Die Deutsche Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft e.V. (DMKG) ist seit 1979 die interdisziplinäre wissenschaftliche Fachgesellschaft für Kopf- und Gesichtsschmerzen, in der Ärzte, Psychologen, Physiotherapeuten, Pharmakologen und Apotheker organisiert sind. Der unabhängige und gemeinnützige Verein setzt sich für die Verbesserung der Therapie der vielen Millionen Patienten in Deutschland mit akuten und chronischen Kopfschmerzen ein. Die Fachgesellschaft fördert die Forschung und organisiert Fortbildungen für medizinische Fachberufe sowie einmal jährlich den Deutschen Schmerzkongress gemeinsam mit der Deutschen Schmerzgesellschaft. Die DMKG ist Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Neurologie (DGN) und in der Weltkopfschmerzgesellschaft (International Headache Society).

Pressemitteilung FacebookDie Therapie von Migränepatienten lässt noch zu wünschen übrig, trotz frei zugänglicher evidenzbasierter Leitlinien [1] für die Behandlung dieser Kopfschmerzerkrankung. Viele Betroffene suchen wegen ihrer Beschwerden gleich mehrere Allgemeinärzte und Spezialisten auf und unterziehen sich oft unnötigen Untersuchungen wie Computertomographien oder Magnetresonanztomographien, ohne dass ihre Beschwerden ausreichend gelindert werden. Das belegen die Ergebnisse einer kürzlich in The Journal of Headache and Pain veröffentlichten Studie, die am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE) durchgeführt worden war. „Diese Ergebnisse zeigen den großen Bedarf einer Verbesserung der Migräneversorgung“, so die Präsidentin der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG), Privatdozentin Dr. med. Stefanie Förderreuther. Mit dem Ziel, dass alle Patienten, die eine professionelle Therapie benötigen, schnellstmöglich die bestmögliche und angemessene Therapie erhalten, hat die DMKG die bundesweite Initiative »Attacke! Gemeinsam gegen Kopfschmerzen« (www.attacke-kopfschmerzen.de) gestartet.

Seite 1 von 2

Eine Initiative der

Logo DMKG
Logo DMKG

Folgen Sie uns auf

Eine Initiative der

DMKG logo

Wir verwenden Cookies, um die einwandfreie Funktion dieser Website zu gewährleisten und den Datenverkehr für die weitere Optimierung zu analysieren.